Irreführung


Unlautere Werbung durch Online-Rechtsdienstleister

Das Landgericht Bielefeld hat dem Betreiber einer Webseite für Rechtsdienstleistungen im Rahmen einer einstweiligen Verfügung den Gebrauch einiger Werbeslogans untersagt. Grund ist die Irreführung von Verbrauchern (LG Bielefeld Beschluss vom 01.08.2017, 15 O 67/17 und Urteil vom 12.12.2017, Az.: 15 O 67/17). Der Betreiber der Webseite „abfindungsheld.de“ bietet online Rechtsdienstleistungen an. So verspricht er z.B. im Falle einer Kündigung durch den Arbeitgeber einfach und kostengünstig eine Abfindung zu erstreiten.

Weiterlesen...


Zurückhalten negativer Kundenbewertungen ist wettbewerbswidrig

09. Oktober 2015 Schlagwörter: , ,

Eine gute Kundenbewertung freut jeden Onlinehändler und ist die beste Werbung. Allerdings ist es nach mittlerweile wohl gefestigter Rechtsprechung irreführend und damit wettbewerbswidrig, ausschließlich positive Bewertungen zu veröffentlichen und die negativen Bewertungen zurückzuhalten (LG Duisburg Urteil vom 21.3.2012, Az.: 25 O 54/11, OLG Düsseldorf Urteil vom 19.02.2013, Az.: 20 U 55/12).In einem konkreten Fall ging es um die Veröffentlichung von Kundenbewertungen auf der Webseite eines Onlinehändlers, der Zahnersatzprodukte aus dem Ausland in Deutschland verkaufte.

Weiterlesen...