e-Commerce

Geschäftsprozesse im Wandel

Electronic Commerce oder kurz E-Commerce beschreibt die über das Internet oder andere elektronische Kanäle abgewickelten Rechtsgeschäfte. Es kann sich hierbei um den Kauf von Waren, die Beauftragung von Dienstleistungen oder die Wahrnehmung von Onlinediensten jeder Art handeln. Die bequeme, schnelle und unkomplizierte Abwicklung von Verträgen hat zu einem Wachstum des Onlinehandels geführt, der bis heute anhält.

Der Vertrieb von Waren und Dienstleistungen im Internet ist jedoch aus rechtlicher Sicht keine ganz einfache Angelegenheit. Vielen ist nicht bewusst, dass hier spezielle gesetzliche Regelungen insbesondere zum Verbraucherschutz beachtet werden müssen. Hierzu zählen unter anderem die Vorschriften über den elektronischen Geschäftsverkehr, über den Fernabsatz und auch wettbewerbsrechtliche Regelungen. Einfach mal eben etwas über eBay oder Amazon zu verkaufen kann schnell zu einer Abmahnung anderer Wettbewerber führen. Auch im Bereich Urheberrecht, Markenrecht und Patentrecht kommt es schnell zu unbewussten Rechtsverletzungen, weshalb der vermeintlich einfache und unkomplizierte Onlinehandel schnell zur Kostenfalle werden kann. Die gesetzlichen Regelungen gelten sowohl für große Onlinehändler als auch für Verkäufer, die gerade so die Schwelle zum Unternehmer im Sinne von § 14 BGB überschreiten. Letzteres ist bereits der Fall, wenn man regelmäßig Artikel anbietet oder mehrere auf einmal verkauft. Dies ist vielen Verkäufern nicht bewusst.

Bevor Sie etwas über eBay, Amazon oder einen eigenen Onlineshop verkaufen, sollten Sie sich über die rechtlichen Rahmenbedingungen und Haftungsrisiken informieren. Die hierbei anfallenden Beratungsgebühren sind gut investiert, da Sie sich im Nachhinein nicht mit Folgeproblemen und Rechtsstreitigkeiten mit Wettbewerbern oder anderen Marktteilnehmern herumschlagen müssen.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Umsetzung der rechtlichen Vorgaben und unterstützen Sie bei Ihrem E-Commerce-Projekt.